UCSF El Zapote

Die „ Unidad Comunitaria de Salud Familiar (UCSF) El Zapote“ ist eine kleine Gesundheitseinrichtung, vergleichbar mit einer Allgemeinarztpraxis auf dem Land. Das Team besteht aus einem festangestellten Arzt, einer/einem jährlich rotierenden Ärztin/Arzt, welche/r im Anschluss an das Studium ein soziales Jahr absolviert, einer Krankenschwester, einer Sekretärin und zwei sogenannten. „Promotores de Salud“. Gemeinsam sorgen sie für die medizinische Grundversorgung in El Zapote und sind die erste Anlaufstelle für alle medizinschen Anfragen.

Unter der Woche findet die Sprechstunde in der Zeit zwischen 7:30 und 15:30 Uhr statt. Gesundheitsleistungen im öffentlichen Sektor sind in El Salvador prinzipiell kostenlos, so auch in El Zapote. Der überwiegende Teil der Einwohner hat keine feste Anstellung und ist auf die landwirtschaftliche Arbeit angewiesen. Das durchschnittliche Monatseinkommen liegt meist unter 250$.

Täglich nehmen durchschnittlich etwa 15-25 Patienten die Unidad de Salud in Anspruch. Zusätzlich werden im Durchschnitt ca. 10 schwangere Frauen betreut. Non-communicable diseases (NCDs) machen den Großteil der Konsultationen aus. Dabei sind Bluthochdruck und Diabetes die häufigsten Krankheitsbilder. Darüber hinaus sind Pneumonien und Diarrhöen sehr häufig. Allerdings sind auch tropische Infektionskrankheiten wie Chagas und einzelne Fälle des Chikungunyafiebers, sowie Tuberkulose in der Vergangenheit aufgetreten und häufiger Grund für eine Konsultation.

Leider besteht durch die Problematik der unzureichenden Verteilung und Bereitstellung von essentiellen Medikamenten aus der Hauptstadt ein chronischer Medikamentenmangel in El Zapote. Daher kann nicht immer eine hinreichende Behandlung gewährleistet werden. Das medizinische Equipement ist auf das Nötigste beschränkt. Das nächste Labor befindet sich im 30minütig entfernten Ort „Cara Sucia“. Auch ein Röntgengerät steht erst in der nächst größeren Stadt in Sonsonate zur Verfügung. Aufgrund der erschwerten Anfahrt und der Tatsache, dass nur ca. 20 Personen ein Auto besitzen, ist es nur sehr wenigen Bewohnern möglich eine fachspezifische medizinische Versorgung zu erhalten.